Unsere Verantwortung

Öko? - logisch

In Deutschland werden jährlich etwa 8 mio. Tonnen Papier und Pappe als Verpackungsmüll verwendet und entsorgt. Das hört sich erstmal viel an, und das ist es auch. Allerdings werden davon 80% auch recycelt und kommen wieder in den Wirtschaftskreislauf, beispielsweise als Zeitung oder Schreibpapier.

Auch Kavoja trägt seinen Teil dazu bei, eine möglichst hohe Quote im Recycling zu erreichen. Wir sind beim zentralen Register der Verpackungen gelistet und sind Mitglied im System des “Grüner Punkt”. Damit tragen wir unseren Teil für den Schutz der Umwelt und vorhandener Rohstoffe selbst und geben diese nicht an unsere Kunden weiter.

Ein bewährtes System

Die Mission des Grünen Punkts

Was mit der Diskussion um die einzeln verpackte Gurke im Supermarkt beginnt, findet seinen Höhepunkt in der Vermüllung unserer Meere: Weltweite Umweltprobleme beschäftigen die Gesellschaft, die Wirtschaft, den Handel und die Politik wie selten zuvor. Das Problem: Jede Gruppe alleine fühlt sich dabei ohnmächtig und eigentlich schuldlos, findet aber bei anderen Gruppen immer den Verursacher.  Zusammen können wir auf Basis der Vorgaben des VerpackG durch privatwirtschaftliche Initiativen viel für die Verwirklichung nachhaltiger Verpackungslösungen erreichen und so den gesellschaftlichen wie politischen Erwartungen gerecht werden.

Papier statt Plastik

Plastik verschmutzt nicht nur die Meere, sondern verursacht auch eine hohe Umweltverschmutzung bei der Herstellung und Gewinnung. Deshalb verzichten wir auf unnötiges Plastik. Sowohl im Unternehmen selbst, als auch in der Logistik. Nur wo es unbedingt notwendig ist, verwenden wir Folien.

In der Logistik setzten wir auf Karton und Altpapier als Verpackungs- und Füllmaterial. Das einzige Plastik, dass wir leider nicht vermeiden können, ist die Schutzhülle für den PC im Paket und das Transportklebeband.