Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

 1. Geltungsbereich

Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Bestellungen durch Unternehmer über den Onlineshop und unsere Mitarbeiter, sowie unsere stationären Geschäfte ausschließlich.

Eine Bestellung über unseren Onlineshop ist für Verbraucher nicht möglich.

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die weder ihrer gewerblichen noch selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugeordnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die Rechtsgeschäfte in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit durchführt. Es wird das Recht vorbehalten, die unternehmerische Tätigkeit des Kunden durch Vorlage entsprechender Unterlagen zu überprüfen.

Ist der Kunde Unternehmer und verwendet entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen, wird deren Geltung hiermit widersprochen. Sie werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn wir dem ausdrücklich zugestimmt haben.

 

2. Vertragspartner & Vertragsschluss

Der Kaufvertrag kommt zustande mit:

                       Kavoja Systems UG (haftungsbeschränkt)
                       Venise-Gosnat-Straße 36
                       14770 Brandenburg an der Havel

a) Onlineshop

Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog. Die Produkte können unverbindlich in den Warenkorb gelegt werden und die Eingaben vor Absenden der verbindlichen Bestellung jederzeit durch die vorgesehenen Korrekturhilfen korrigieren. Durch Anklicken des Bestellbuttons geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Die Bestätigung ihrer Bestellung erfolgt per E-Mail unmittelbar nach dem Eingang der Bestellung. Eine Annahme erfolgt durch eine separate Annahmeerklärung per E-Mail oder durch Versand der bestellten Ware.

b) Direktvertrieb (Bestellung bei unseren Mitarbeitern)

Die Vorführung und Vorstellung unserer Produkte stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar. Am Ende einer Produktvorführung oder -vorstellung haben Sie die Möglichkeit, ein bindendes Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrags bei unseren Mitarbeitern abzugeben. Die Verbindlichkeit ihres Angebots entsteht mit ihrer Unterschrift auf dem Bestellformular. Die Bestätigung ihrer Bestellung erhalten Sie umgehend in Form einer Kopie der Bestellung. Die Annahme oder Ablehnung des Angebots erhalten Sie innerhalb von 7 Tagen durch eine entsprechende E-Mail von uns.

c) Stationäre Geschäfte

In unseren stationären Geschäften stellen unsere Waren ein unverbindliches Angebot zum Kauf dar. Ein verbindliches Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrags entsteht erst, wenn der Kunde die gewünschte Ware dem Verkäufer an der Kasse übergibt. Die Annahme des Kaufvertrags erfolgt durch die Forderung des Kaufpreises.

 

3. Zahlungsarten & Zahlungsbedingungen

Bei uns stehen grundsätzlich folgende Zahlungsarten zur Verfügung:

a) Vorkasse

Bei Wahl dieser Zahlungsart nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in der Annahmeerklärung und liefern die Ware nach Zahlungseingang.

b) Rechnung

Sie zahlen den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung binnen 30 Tagen per Überweisung auf unser Bankkonto. Wir behalten uns das Recht vor, diese Zahlungsart nur nach einer erfolgreichen Bonitätsprüfung anzubieten.

c) Barzahlung

Diese Zahlart steht ausschließlich nur in unseren stationären Geschäften zur Verfügung. Mit der Annahme des Kaufvertrags ist der Kaufpreis sofort zu entrichten. Die Übergabe der Ware erfolgt nur nach vollständiger Zahlung des Kaufpreises.

 

4. Lieferbedingungen & Lieferzeit

Zuzüglich zu den angegebenen Produktpreisen können noch Versandkosten anfallen. Nähere Bestimmungen zu den anfallenden Versandkosten werden auf den Produktseiten entsprechend angegeben.

Wir liefern Ware nur im Versandweg. Eine Abholung in unseren Geschäften ist nur nach vorheriger Vereinbarung möglich.

Wir liefern nicht an Packstationen.

Die Lieferfrist beginnt mit der Annahme der Bestellung und beträgt in der Regel drei Wochen. Ansprüche aus der Nichteinhaltung der Lieferfrist bestehen nur, wenn eine Nachfrist von mindestens zwei Wochen per Einschreiben gesetzt ist und auch diese nicht eingehalten ist.

 

5. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Für Unternehmen gilt zusätzlich: Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor. Sie dürfen die Vorbehaltsware im ordentlichen Geschäftsbetrieb weiterveräußern; sämtliche aus diesem Weiterverkauf entstehenden Forderungen treten Sie – unabhängig von einer Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware mit einer neuen Sache – in Höhe des Rechnungsbetrages an uns im Voraus ab, und wir nehmen diese Abtretung an. Sie bleiben zur Einziehung der Forderungen ermächtigt, wir dürfen Forderungen jedoch auch selbst einziehen, soweit Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen.

 

6. Widerrufsrecht

a) für Verbraucher

Ihnen steht als Verbraucher die gesetzliche Widerrufsfrist zu. Machen Sie von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch, so sind alle erhaltenen Zahlungen von uns zu Erstatten und Sie müssen das Produkt an uns zurück schicken. Die Kosten für den Widerruf trägt der Kunde. Ein Beispielformular sowie nähere Informationen finden Sie unter https://www.kavoja.com/widerruf

b) Für Unternehmen

Es wird ein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt, aber es wird das Recht zur Ablehnung eines solchen Widerrufs, auch ohne Angabe von Gründen, vorbehalten (Kulanz). Sie haben die Kosten der Rücksendung an uns zu tragen.

 

7. Transportschäden

a) Für Verbraucher

Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte möglichst sofort beim Zusteller und nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt zu uns auf. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte, keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.

b) Für Unternehmer

Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung geht auf Sie über, sobald wir die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert haben. Unter Kaufleuten gilt die in § 377 HGB geregelte Untersuchungs- und Rügepflicht. Unterlassen Sie die dort geregelte Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Dies gilt nicht, falls wir einen Mangel arglistig verschwiegen haben.

 

8. Garantie & Gewährleistung

Verbrauchern und Unternehmern stehen die gesetzlichen Mängelhaftungsrechte und Gewährleistungsansprüche zu. Unternehmern wird zusätzlich eine Gewährleistung eingeräumt, die sich auf die übliche Nutzungsdauer, gemäß gültiger Afa-Tabelle, erstreckt.

Ausgeschlossen von Garantie und Gewährleistung sind die üblichen Verschleißerscheinungen und die Folgen falscher Lagerung oder unsachgemäße Verwendung durch den Kunden.

 

9. Haftung

Für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, haften wir stets unbeschränkt bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung, bei Garantieversprechen, soweit vereinbart, oder, soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, (Kardinalpflichten) durch leichte Fahrlässigkeit von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.

Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen.

 

10. Export & Weiterverkauf

Der Export oder Weiterverkauf von Vertragsware ist unzulässig, es sei denn, wir erteilen hierzu vorher unsere schriftliche Zustimmung.

 

11. Gerichtsstand & Vertragssprache

Als Vertragssprache steht ausschließlich deutsch zur Verfügung.

Als Gerichtsstand & Erfüllungsort wird der Hauptsitz vom Verkäufer, Brandenburg an der Havel, vereinbart. Dies gilt insbesondere, wenn der Käufer ein Kaufmann gem. HGB, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

 

12. Schlussbestimmungen

Sind Sie Unternehmer, so wird deutsches Recht, unter Ausschluss des UN-Kaufrechts vereinbart.

Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.